Was hat mich das Schreiben gelehrt?

Das erste Mal, dass ich beim #autorensonntag bzw. #autor_innensonntag von @justine_thereadingmermaid mitmache! ?

Das Thema ist emotional, auch für mich. Doch ich möchte den Blick heute auf etwas Nüchternes lenken, das ich auch dem Schreiben zu verdanken habe. 

Als jemand, der ständig in seinem Kopf träumt, denkt und lebt, achte ich nicht wirklich auf meine Umwelt. Kein Wunder, dass ich einen katastrophalen Orientierungssinn habe ? 

Doch das Schreiben lehrt mich, den Blick nach außen zu richten. Details wahrzunehmen. Gesichtszüge zu beobachten. Den Boden im Wald zu bestaunen. Wolkenformen zu beschreiben. Dem Rauschen eines Flusses zu lauschen. Den Duft von Bratfett zu inhalieren. Das Kuchenstück auf der Zunge zu genießen. Den peitschenden Wind in meinem Gesicht zu spüren. 

Je intensiver ich sehe, höre, rieche, schmecke und fühle, desto lebendiger kann ich schreiben.

Das Schreiben lehrt mich, die Schönheit aber auch die Abscheulichkeit dieser Welt mit allen Sinnen zu erfassen.

2 Gedanken zu „Was hat mich das Schreiben gelehrt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben